3… 2… 1… LOS! Zuerst werden Riesenslalomtore gefahren. Dabei muss der Telemark-Athlet stets alle Tore im Telemarkschritt meistern – ansonsten wird ihm von den Torrichtern eine Strafsekunde auferlegt. Anschließend folgt eine Sprungschanze und dann wieder Riesenslalomtore bevor es nach rasanter fahrt in die 360°-Steilwandkurve geht. Im Anschluss begibt sich der Athlet auf eine kurze Skating-Strecke, die er in der vom Langlaufsport her bekannten Skatingtechnik bis zum Zieleinlauf absolviert. Ein Sprint Classic fordert von den Telemarkfahrern eine vielseitige Fahrtechnik und bietet den Zuschauern viel Spannung!